Australische Senatoren drängen darauf, dass das Land der nächste Krypto-Hub wird

Australian Senators pushing for country to become the next crypto hub

Staatliche Reaktionen von oben nach unten auf Innovationen wurden von Unternehmern immer in Frage gestellt. Gerade jetzt im Krypto-Land, da institutionelle Investitionen stetig in und Anwendungsfälle und Produkte für dezentrale Finanzen (DeFi) in den letzten 18 Monaten weiter florierten, betteln viele Krypto-Unternehmen um weitere regulatorische Klarheit.

Der ursprüngliche australische Senatsauswahlausschuss für FinTech und RegTech unter dem Vorsitz von Senator Andrew Bragg wurde 2019 gegründet, um das regulatorische Umfeld für Fintechs und Regtechs in Australien zu stärken. Es würde schnell als Bragg-Anfrage bekannt werden und konzentriert sich jetzt hauptsächlich auf Krypto. Im Allgemeinen nicht wegen seines regulatorischen Fortschritts angesehen, hat Australiens schnelles Schwenken bei der Erforschung und dem Vorschlag hilfreicher Regeln für die Kryptoindustrie viele überrascht.

Unsere Top Trading Bots

Gemessen an der umfangreichen Nennung von Interessenvertretern im Bericht hat der Abschlussbericht der australischen Regierung vom Oktober 2021 zu digitalen Vermögenswerten versucht, den großen Bedenken und Bestrebungen der geschäftigen australischen Kryptoindustrie wirklich Gehör zu schenken, da fast 18% der australischen Bevölkerung Krypto besitzen. Die Untersuchung veröffentlichte ihren Abschlussbericht nach sechsmonatigen Anhörungen und Stellungnahmen zu diesem Thema. Dieser aktuelle Bericht wurde von der Industrie mit großem Beifall begrüßt.

Eine Antwort generieren

Zu den bemerkenswerten Empfehlungen gehören Vorschläge für eine Steuerreform und eine mögliche neue Körperschaft, um dezentrale autonome Organisationen (DAOs) in Australien registrieren zu können. Die Empfehlungen bieten eine Chance, Arbeitsplätze, Investitionen und Innovation nach Australien zu locken und Talente zu halten.

Das Ergebnis ist vielleicht nicht überraschend, da Bragg sich als "Crypto Bro" einen Namen macht. Er nahm im Juli an einer „Ask Me Anything“-Sitzung auf Reddit teil und traf sich mit Krypto-Stakeholdern. Im September dirigierte er eine weitere, in der er verkündete:

„Ich bin sehr an dem demokratischen Mandat von Krypto interessiert – ich denke, es hat eine Anlageklasse geschaffen, auf die jeder zugreifen kann.“

Er scheint den Raum gut zu verstehen, da der Abschlussbericht vorschlägt, dass Australien DAOs als neues legales Unternehmensvehikel einführt. Eine Anerkennung, die versucht, diese neuen Technologien nicht in bestehende rechtliche Rahmenbedingungen einzubeziehen, widerspricht dem australischen Common Law-Rechtssystem, das auf Präzedenzfällen und Rechtsvorschriften aufbaut. Auf Reddit hatte Bragg vor der fortschrittlichen Gesetzgebung im US-Bundesstaat Wyoming den Hut gezogen: „Hier geht es um Regulierungsarbitrage. Wir wollen, dass die Innovation durch einen nicht erdrückenden Regulierungsansatz legitimiert wird. Halten Sie die Wyoming-DAOs für eine gute Idee?“

Ist Krypto also zu groß geworden, als dass die Regierung es ignorieren könnte? Der Bericht legt nahe, dass das Komitee, das aus sechs Mitgliedern der großen politischen Parteien und einem unabhängigen Senator besteht, und nicht nur Bragg, bereit ist, neue Ideen zu erforschen und Australiens Platz als Heimat für Krypto-Innovationen wirklich zu unterstützen.

Die Zusammenfassung des Berichts ist, dass Australien ein ermutigendes Regulierungssystem für ehrgeizige Konzepte wie DAOs erlassen könnte und dass Krypto-Verwahrungsdienste jetzt in Australien durchgeführt werden können. Bietet dies ein Beispiel für weniger kryptofreundliche Länder? Schließlich ist Australien seit langem für gefährliche Wildtiere und, wenn überhaupt, für innovative Regulierungen bekannt.

Es könnte argumentiert werden, dass Australien mit diesem Schritt versucht, sich als Standort mit günstigen Gesetzen zu positionieren, in der Hoffnung, mehr Unternehmen anzuziehen. „Gerichtsbarkeiten, die eine Wettbewerbspolitik für dezentrale Technologien vorsehen, werden Talente und Investitionen in diesem Bereich anziehen“, bemerkte Kelsie Nabben, Vorstandsmitglied von Blockchain Australia und Cointelegraph-Mitarbeiterin. Wyoming hat DAOs vor einem Jahr zu einer Unternehmenseinheit gemacht und wird heute in Krypto-Kreisen weltweit gefeiert.

Die Branche begrüßte den Bericht, aber es gibt Bedenken, dass nur wenige in der Regierung die Branche gut genug verstehen, um die Gesetzgebung angemessen zu diskutieren und zu verabschieden. Chloe White, CEO von Genesis Block, ist in Krypto-Kreisen bekannt, da sie die ehemalige „Botschafterin für Blockchain“ der australischen Regierung war. Sie sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Regierung ihre Bemühungen verstärken muss, um die Hinrichtung durchzuführen:

„Die vom Senat vorgeschlagenen Reformen markieren einen Wendepunkt. Die Regierung wird jedoch Schwierigkeiten haben, die ehrgeizige Frist des Senats – von 12 Monaten bis zur Gesetzgebung – einzuhalten, wenn sie nicht eng mit Branchenexperten zusammenarbeitet, um ein gründlicheres Verständnis der digitalen Assets zu erlangen.“

Der Abschlussbericht – falls umgesetzt – würde der Kryptoindustrie viel regulatorische Klarheit bieten. Hier sind einige der wichtigsten Empfehlungen, die enthalten waren:

DAOs ein gesellschaftsrechtliches Vehikel

Investor Telegram-Gruppen haben der australischen Untersuchung große Aufmerksamkeit geschenkt. Besonders begeistert sind die Anleger von der Empfehlung an die Regierung, eine neue DAO-Unternehmensstruktur im Gesellschaftsrecht zu etablieren. Rechtspersönlichkeit für DAOs und beschränkte Haftung für Mitglieder würden die Schleusen der Innovation öffnen.

Der Abschlussbericht des Senats selbst stellte fest: „Die rechtliche Haftung der Mitglieder (d. h. Token-Inhaber) für diese Organisationen ist derzeit unklar, und diese regulatorische Unsicherheit verhindert die Einrichtung von Projekten von erheblichem Umfang in Australien.“ Mit anderen Worten, institutionelle Investitionen könnten nun in große DAO-basierte Projekte fließen.

„Das ist ein großer. Wenn dies gesetzlich vorgeschrieben wird, wird dies die bedeutendste Reform des Gesellschaftsrechts in zwei Jahrzehnten sein“, bemerkte Aaron Lane, Forscher des RMIT Blockchain Innovation Hub, in einer Pressemitteilung und fügte hinzu: „DAO-Mitgliedern die Möglichkeit einer Gesellschaftsstruktur mit beschränkter Haftung zu geben, wird Talente fördern und Investitionen in Australien.“

Stoppen Sie das De-Banking von Krypto-Börsen

Der Ausschuss empfahl erstmals die Einrichtung eines neuen Marktlizenzierungssystems für Krypto-Börsen, da die australischen Großbanken seit langem von australischen Aufsichtsbehörden und der Senatsuntersuchung der wettbewerbswidrigen Abschaffung von Überweisungen für Krypto-Börsen oder „De-Banking“ beschuldigt werden, obwohl sie beim Australian Transaction Reports and Analysis Centre (AUSTRAC) registriert. Große zentralisierte Krypto-Börsen wie Independent Reserve unterstützten die Idee in ihren Senatsanträgen zur Untersuchung.

Darüber hinaus empfahl der Vorschlag die Einrichtung eines „maßgeschneiderten“ Verwahr- oder Verwahrungssystems für Krypto-Assets. Die Verwahrung von Krypto-Assets im Zuständigkeitsbereich der australischen Aufsichtsbehörden würde als Risikominimierer für lokale Investoren fungieren und die Gründung von Verwahrungsunternehmen in Australien fördern.

Es wird auch eine „Token-Mapping“-Übung vorgeschlagen, die darauf abzielt, verschiedene Krypto-Assets angemessen zu charakterisieren und zu bestimmen, ob sie als Finanzprodukte gelten, für die sich einige Krypto-Börsen für eine australische Finanzdienstleistungslizenz (AFSL) registrieren müssen. Dies würde von vielen begrüßt, insbesondere von denen, die institutionelle Investitionen suchen. Australien ist auch besonders bekannt für seit langem etablierte Verwahrungsregeln aus einer hochprofessionellen Rentenbranche als Bezugspunkt.

Eine wichtige Änderung ist die Einführung eines neuen Regresses für unterversorgte Kunden, der es den Kunden ermöglichen würde, gegen die Entscheidungen der Banken Berufung einzulegen. Ein gemeinsamer Zugang könnte auch der New Payments Platform gewährt werden, einer branchenweiten Zahlungsplattform für Australien, einer nationalen Infrastruktur für schnelle, flexible und datenreiche Zahlungen in Australien, die von einer Gruppe großer Banken kontrolliert wird.

Dieser Schritt würde die Abhängigkeit von Zahlungssystemen der großen Banken verringern, da angenommen wird, dass die Krypto-Austauschindustrie in Australien auf einem Kartenhaus ohne Direktbanken basiert. Viele Krypto-Börsen verlassen sich auf zwei bis drei Fintechs, um mit dem australischen Bankensystem Bankgeschäfte zu tätigen. Wenn diese Fintechs vom Banking abgeschafft würden, ist die Krypto-Börsenbranche in Australien plausibel vom Zusammenbruch bedroht.

Ablehnung der Reiserichtlinie der Financial Action Task Force (FATF).

Darüber hinaus wies die Untersuchung die „Travel Rule“ der Financial Action Task Force (FATF) zurück. Die FATF ist das internationale Gremium, das Standards für die Bekämpfung der Geldwäsche festlegt. Die Reiseregel bedeutet, dass bestellende Institute bei Transaktionen mit virtuellen Vermögenswerten Know Your Customer (KYC)-Informationen sowohl für den Absender als auch für den Empfänger erhalten und aufbewahren müssen. Die FATF hat derzeit eine extrem breite Arbeitsdefinition in Bezug auf virtuelle Assets und Virtual Asset Service Provider (VASPs).

Der entscheidende Punkt ist, dass die FATF VASPs im Hinblick auf die Zwecke der Reiseregel sehr breit betrachtet. Dezentrale Börsen (DEXs), bestimmte Eigentümer und Betreiber von dezentralisierten Anwendungen (DApp), Krypto-Treuhanddienste und bestimmte nicht fungible Token (NFTs) gelten alle als VASPs. Dies ist natürlich nicht praktikabel für DeFi-Projekte, die für jeden mit einer Krypto-Wallet offen zugänglich sind und keine Überprüfung erfordern.

Wenn Krypto-Börsen im Rahmen des weiten FATF-Travel-Rule-Ansatzes überreguliert wären, würde dies wahrscheinlich Australien daran hindern, zu einem Zentrum für DeFi-Innovationen zu werden. Die Travel Rule ist in ihrer Beschreibung von VASPs viel zu weit gefasst, was die Durchsetzung für Produkte wie den automatisierten Hochfrequenzhandel sehr schwierig macht.

Dies würde zwar Experimente in der Kryptoindustrie behindern, aber auch einige dezentrale Börsen und Protokolle dauerhaft in den Untergrund schicken, da sie versuchen würden, jegliche Compliance zu vermeiden. Bis heute scheint keine Regierung die Reiseregel durchsetzen zu wollen. Vielleicht warten alle darauf, dass die USA in dieser Frage die Führung übernehmen.

Den DeFi-Steueralptraum aufräumen

Die Entwicklung von DeFi hat die steuerliche Behandlung von Kryptowährungen für die Branche zunehmend problematisch gemacht. Während Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) derzeit als Kapitalertragsteuerguthaben gelten und beim Verkauf kapitalertragsteuerpflichtig sind, stellt die Liquiditätsgeschwindigkeit von DeFi aus steuerlichen Gründen ein neues Problem dar. Beispiele sind das Prägen und Abstecken sowie der Steuerstatus von Krypto-zu-Krypto-Börsen, Liquiditätsanbieter-Token und verpackte Münzen, die aus steuerlichen Gründen unklar bleiben.

Die Bragg-Untersuchung empfahl, die Kapitalertragsteuer nur zu erheben, „wenn es einen klar definierbaren Kapitalgewinn oder -verlust gibt“, wenn ein Handel stattfindet. Der Schwellenwert für die Auslösung der Besteuerung muss jedoch noch deklariert werden.

Außerdem wurde ein Steuerrabatt von 10 % für Unternehmen vorgeschlagen, die ihre eigene erneuerbare Energie für das Mining von Kryptowährungen bezogen und als nette Geste dienen könnten, um Talente nach Australien zu locken.

Überwiegend positive Resonanz?

Viele waren überrascht von der Unterstützung der australischen Kryptoindustrie. Die CEO von BTC Markets, Caroline Bowler, lobte die Empfehlungen, die besagten, dass der Bericht von Senator Bragg nicht nur unsere Erwartungen an eine verhältnismäßige, reaktionsschnelle Politikänderung erfüllt, sondern sie auch in vielerlei Hinsicht übertrifft:„Für eine Branche, die sich so schnell bewegt, werden diese pragmatischen Empfehlungen einen massiven Beitrag dazu leisten, Australien auf die globale Fintech-Landkarte zu setzen.“

Tim Lea, ein Aktivist für Kryptopolitik in Sydney und CEO der Fraktionsfinanzierungsplattform Fractonium, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Der Bericht ist äußerst intensiv. Wenn die wichtigsten Empfehlungen aufgegriffen werden, hat es das Potenzial, Australien auf den globalen Märkten so stark als Gerichtsbarkeit mit einem praktikablen Regulierungsrahmen zu positionieren, der australischen Innovatoren die Klarheit, Sicherheit und Flexibilität bietet, um den Weltmarktanteil aggressiv zu erobern.“

Die Reihenfolge der Empfehlungen ist bemerkenswert und deutet darauf hin, dass die Regierung verstanden hat, welche politischen Hebel zuerst zu ziehen sind.

Fred Pucci, ein langjähriger Krypto-Befürworter und Investor, sagte gegenüber Cointelegraph, dass sich der Bericht „ein bisschen so liest, als würde man Musik spielen. Es trifft bei jedem Schritt künstlerische Entscheidungen.“ DeFi, das, wenn überhaupt, nur schwer zu regulieren ist, wurde in Empfehlung eins, die die Einrichtung eines Marktlizenzierungsregimes für digitale Währungsumtausche betrifft, nicht explizit erwähnt.

In Empfehlung zwei wird die Verwahrung als wichtig für den Anlegerschutz empfohlen, aber auch hier wird DeFi oder „Upstairs Markets“ nicht erwähnt, ein alter Begriff in Aktien für außerbörsliche Geschäfte, der zulässig, aber weniger transparent ist.

In der Zwischenzeit sind „DAOs die Zukunft und ein wichtiger Bestandteil von DeFi, und dies besagt, dass Australien in Empfehlung 4 ein rechtliches Umfeld für Experimente schaffen möchte“, so Pucci. Es ist interessant, dass DAOs den Empfehlungen zur Reform der Geldwäschebekämpfung voraus sind. Kurz gesagt, Krypto-Börsen werden in den Empfehlungen an erster Stelle unterstützt, aber die Regulierung geht nicht zu weit. Dies spiegelt die Richtlinienmitteilungen im gesamten 143-seitigen Bericht wider.

Teufel im Detail

Der Bericht ist vorerst hauptsächlich ambitioniert, aber etwas Geduld bei der Regulierung könnte zu Gunsten Australiens spielen. Dieser Bereich könnte abgeschlossen werden, wenn diese vorgeschlagenen Gesetze in Zukunft geregelt werden, so dass Australien Zeit hat, anderen Rechtsordnungen zu folgen. Die Token-Mapping-Verzögerung ist sinnvoll, da Token und Assets schwer zu definieren sind, wie jedes Land mittlerweile weiß.

Ähnlich: Krypto durchbricht die ETF-Barriere der Wall Street: Ein Wendepunkt oder eine Notlösung?

Senator Bragg sagte, er glaube, dass die Empfehlungen das richtige Gleichgewicht zwischen der Förderung von Innovation und dem Schutz der Verbraucher fänden, und er wolle, dass die Vorschläge innerhalb von 12 Monaten verabschiedet werden.

Er schlug auch vor, dass sein Ziel darin bestehe, andere kryptofreundliche Jurisdiktionen, Singapur, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten, herauszufordern. „Wir haben versucht, keine alten Haken für neue Mäntel zu verwenden. Dies ist ein detaillierter Bericht mit einer Agenda für die australische Führung bei digitalen Assets“, sagte er:

„Wir wollen eine dynamische Wirtschaft sein, wir wollen uns nicht von den alten Eigeninteressen von gestern gefangen nehmen lassen.“

Einige sind immer noch zurückhaltend und erinnern an Australiens regulatorische Erfolgsbilanz für Innovation. „Dies ist eine 8,5/10“, sagte Pucci, „aber es wird wahrscheinlich in der Implementierungsphase nicht viel besser als diese werden. Es muss noch durch das Finanzministerium und den Rest des politischen Systems gehen.“

Am 20. Oktober hat der australische Senatsausschuss einen bahnbrechenden Bericht vorgelegt, in dem eine vollständige Überarbeitung der Kryptogesetzgebung und -lizenzierung im Land gefordert wird. Aber wird es sein Ziel erreichen, Australien in einen internationalen Blockchain-Hub zu verwandeln und ein Modell für andere Länder zu bieten?

Lesen Sie weiter über Cointelegraph
Latinx-Gemeinschaften überwinden weiterhin die Hindernisse für die Einführung von Bitcoin
Digitale Assets sind in letzter Zeit in unserem täglichen Leben immer häufiger geworden – in den Nachrichten, in der Populärkultur und in unseren persönlichen...
Die Gewinne von Secret, Curve und Shiba Inu deuten darauf hin, dass die Altseason kommt
Rufe nach einer Altseason werden immer lauter, da die Preisaktion auf dem Altcoin-Markt seit einigen Tagen steigt. Unterdessen konsolidiert Bitcoin (BTC)...
Bitcoin-Bullen sollen nach dem Ablauf der BTC-Optionen am Freitag einen Gewinn von 830 Millionen US-Dollar erzielen
Vor zwei oder drei Wochen, als Bitcoin (BTC) unter 52.000 US-Dollar gehandelt wurde, wäre ein Händler, der bis zum 22. Oktober auf 65.000 US-Dollar gesetzt...
Brasilianisches Kleinkind macht über 6.500% Gewinn mit ihrer ersten Bitcoin-Beteiligung
Ein 4-jähriges Mädchen hat Berichten zufolge über 6.500% Gewinn mit einem einzigen Bitcoin (BTC)-Geschenk verdient, das sie am Tag ihrer Geburt erhalten...
Krypto- und Pensionskassen: Wie Öl und Wasser, oder doch nicht?
Es gibt gute Gründe, warum Pensionskassennichtinvestieren Sie in den Krypto- und Blockchain-Bereich. Die Branche ist zu neu, zu volatil und verdummend technisch....
Nächster Halt 85.000 USD für Bitcoin, da Analysten ein „explosives“ Q4 für die BTC-Preisaktion vorhersagen
Bitcoin (BTC) steuert im vierten Quartal dieses Jahres auf mindestens 85.000 US-Dollar zu und könnte die 100.000-Dollar-Marke durchaus überschreiten, so...
Preisanalyse 27.08.: BTC, ETH, ADA, BNB, XRP, DOGE, DOT, SOL, UNI, LUNA
Laut Buy Bitcoin Worldwide halten Vermögensverwalter und Unternehmen derzeit über 6% des zirkulierenden Angebots von Bitcoin (BTC). Eine Aufschlüsselung...
Die Bitcoin-Mining-Kennzahl, die jede große BTC-Rallye seit 2020 vorhergesagt hat, blinkt wieder
Ein Bitcoin (BTC)-Mining-Indikator, der mehreren großen BTC-Preisrallyes vorausging, blinkt wieder.Die Blockchain-Analyseplattform Glassnode entdeckte ein...
Saudi Aramco weist „falsche und ungenaue“ Gerüchte über Bitcoin-Mining zurück
Die Saudi Arabian Oil Company (Saudi Aramco) hat im vergangenen Jahr das Interesse von Krypto-Enthusiasten geweckt, nachdem sie 5 Millionen US-Dollar in...
Dogecoin gewinnt um 8%, nachdem Elon Musk sagt, dass DOGE-Zahlungen mit Bitcoin, Ethereum konkurrieren
Dogecoin (DOGE) benötigt möglicherweise eine neue Marketingstrategie, nachdem der jüngste Werbegag von Elon Musk seinen Preis um weniger als 8 % erhöht...
Kraken startet die Auktionsplattform Kusama Parachain, während KSM dem Abwärtstrend trotzt
Die US-Kryptowährungsbörse Kraken hat eine „erste“ Parachain-Auktionsplattform angekündigt, die es Kunden ermöglicht, direkt an der Börse teilzunehmen.In...
Nvidia erweitert die Grenzen des Crypto Mining auf die neuesten Gaming-Grafikkarten
Der Grafikkartenriese Nvidia sagte, dass der Hash-Ratenbegrenzer auf seinen RTX 3060-Grafikkarten auch in anderen GPUs der RTX 30-Serie eingeführt werden...
Square überprüft seine Bitcoin-Allokation nicht erneut, ist aber dennoch an dem Vermögenswert interessiert
Im Laufe der Jahre 2020 und 2021 kaufte Square Bitcoin im Wert von über 200 Millionen US-Dollar. Derzeit rechnet das Zahlungsunternehmen laut Amrita Ahuja,...
Tapinator, Entwickler von Handyspielen, startet den NFT500-Dienst
Tapinator, ein börsennotierter Publisher von Handyspielen mit Sitz in New York City, hat Pläne angekündigt, einen neuen Abonnement-Casting-Service zu starten,...
50-Cent-Gerüchte, dass er ein Bitcoin-Millionär ist, bedauern sie nicht
Vor fast einem Monat berichteten Medien massiv über diesen berühmten Rapper 50 Cent war ein Bitcoin-Millionär geworden Vielen Dank für die Entscheidung,...