DPN vs VPN: Der Beginn des dezentralen Datenschutzes im Internet

DPN vs VPN: The dawn of decentralized web privacy

Das Internet hat zweifellos unsere Lebensweise revolutioniert. Es hat unsere Arbeitsweise, den Zugriff auf Informationen, das Reisen, die Kommunikation und die Interaktion miteinander verändert. Damit einher geht ein größeres Maß an Freiheit, das wir durch die Demokratisierung und Dezentralisierung von Informationen genießen. Auf diese Weise hat sich das Internet einer breiteren Debatte, Analyse und Kontrolle durch die breite Öffentlichkeit über Angelegenheiten geöffnet, die sie und die Welt betreffen. Dank des Internets verlagert sich der Einflussbereich weg von zentralisierten Behörden und den Mainstream-Medien.

In unserer Eile, die Freiheiten des Internets zu erfassen, haben wir etwas ebenso Wichtiges vernachlässigt oder dazu gebracht, es zu vernachlässigen: unsere Privatsphäre. Wenn Milliarden von Menschen in die neuesten Social-Media-Netzwerke strömen, erkennen sie nicht, dass sie selbst das eigentliche Produkt hinter diesen neuen kostenlosen Diensten sind.

Unsere Top Trading Bots

Verbunden:Die Gefahren eines dezentralen Netzes, das in der zentralisierten Welt lebt

Durch „kostenlose“ Plattformen und Gruppenzwang angeregt, wurden Teile des Internets zu Fabriken für die Datenerfassung, wobei wertvolle Benutzerdaten und Informationen an die tatsächlichen Kunden der Plattformen weitergegeben wurden: den Höchstbietenden. Einige wenige mächtige Unternehmen beschlagnahmten große Teile des Internets, ernteten Dateneigentum, das ihnen nicht gehört, verwässerten die Datenschutzrechte und öffneten die Türen zur Zensur.

Verbunden:Social-Media-Giganten müssen das Internet dezentralisieren ... Jetzt!

Dieser zentralisierende Faktor hat - neben anderen Bedenken hinsichtlich Zugänglichkeit, Überwachung und Netzneutralität - zu einem erhöhten Bewusstsein für die Privatsphäre geführt.

VPNs: Der erste Schritt zur Sicherung der Privatsphäre der Benutzer

Die Ursprünge virtueller privater Netzwerke oder VPNs lassen sich auf Microsoft im Jahr 1996 zurückführen, als Gurdeep Singh-Pall das Punkt-zu-Punkt-Tunnelprotokoll zur Implementierung virtueller privater Netzwerke erfand. Schneller Vorlauf bis 2021, und die VPN-Dienste nehmen zu, nachdem im Jahr 2020 ein Allzeithoch von 27,1% erreicht wurde. NordVPN meldete eine Zunahme der VPN-Nutzung während der COVID-19-Sperrung aufgrund einer Zunahme der Arbeit -von zu Hause Bestellungen.

Die Motivation für die Verwendung von VPNs reicht von Sicherheitsanforderungen über die Vermeidung von Überwachung, die Überwindung von Zensur bis hin zur Verbesserung von Streaming-Diensten. Unabhängig davon können Benutzer mit VPNs ihren Webdatenverkehr über einen verschlüsselten Tunnel an einen vom VPN-Dienstanbieter verwalteten Server senden. Der Datenverkehr wird dann ins Web geleitet, wo die Daten weiterhin verschlüsselt werden, vorausgesetzt, die Benutzer stellen nur eine Verbindung zu sicheren HTTPS-Websites her, wodurch die Privatsphäre gewahrt bleibt.

VPN-Dienste wie NordVPN, ProtonVPN, Surfshark und andere verwenden starke Sicherheitsprotokolle, minimale Datenprotokollierung, privates Domain Name System oder DNS, Server und internetfreundliche Gerichtsbarkeiten. Dies führt wiederum zu Vorteilen wie der Vermeidung von Zensur, einer erhöhten Sicherheit sowohl bei öffentlichen als auch privaten Verbindungen und Datenübertragungen, Fernzugriff und Online-Anonymität.

Obwohl dies ein Schritt in die richtige Richtung ist, können VPNs die Internetgeschwindigkeit erheblich verlangsamen und zu einer schlechten Konnektivität führen. Websites können sogar den über ein VPN generierten Datenverkehr mit Anti-VPN-Software blockieren oder Daten protokollieren, die dann weiterverkauft werden können. Ganz zu schweigen davon, dass VPNs ein zentraler Dienst sind. Infolgedessen sind Benutzer weiterhin anfällig für Datenlecks und potenzielle Zensur.

Der Weg in die Zukunft wird durch dezentrale Alternativen geebnet, die als dezentrale private Netzwerke oder DPNs bezeichnet werden.

Dezentrale private Netzwerke

Ähnlich wie bei VPNs verwenden auch dezentrale private Netzwerke oder dezentrale VPNs verschlüsselte Tunnel, um den Webverkehr weiterzuleiten. Dies geschieht jedoch eher über dezentrale als über zentralisierte Netzwerke. DPNs sind serverlos und verteilt und gewährleisten höhere Sicherheitsstufen, sodass Benutzerdaten nicht protokolliert, gehackt oder vorgeladen werden.

In einem dezentralen privaten Netzwerk fungieren Benutzergeräte sowohl als Client (wie einzelne Internetbenutzer) als auch als Server (wie Amazon Web Services oder Google). Und die IP-Adressen ändern sich automatisch basierend auf ihren Routing-Regeln und richten Tunnel zu anderen Knoten auf der ganzen Welt ein.

Die Negation eines zentralen Kontrollpunkts in DPN-Diensten bedeutet, dass es keine zentralen Angriffspunkte gibt. Das Netzwerk kann nicht heruntergefahren werden. Benutzer haben auch die Kontrolle über ihre Daten, da kein zentraler Anbieter Zugriff auf die Informationen hat, die sie schützen möchten.

DPNs schaffen es auf den Markt

Da Benutzer sich der Datenschutzprobleme und Probleme bei der Zentralisierung von Daten und Informationen bewusster sind, werden DPNs immer beliebter. Innovatoren im Blockchain- und Krypto-Bereich nutzen diese Forderung bereits, um ihren Internetnutzern einen besseren Schutz zu bieten.

Das in Polkadot ansässige DPN-Projekt Deeper Network kombiniert beispielsweise Netzwerksicherheit, Blockchain und Sharing Economy, um ein globales Peer-to-Peer-Netzwerk zu schaffen, das die gleiche Widerstandsfähigkeit gegen Datendiebstahl und Zensur wie herkömmliche VPNs bietet, nur ohne dass eine zentrale Einrichtung erforderlich ist Server. Gleiches gilt für DPNs wie Mysterium Network und Hhopr, mit denen Anwendungen, Personen und Organisationen Informationen in absoluter Privatsphäre austauschen können.

Verbunden:DeFi-Schneeball wird zu einer Web 3.0-Lawine

Neben den Softwarelösungen von DPNs gibt es auch Hardwaregeräte wie Deeper Connect, die ein privates Netzwerk erstellen, in dem Benutzer wie jedes VPN im Internet surfen können. Diese dezentralen Hardware-VPNs bieten einen einmaligen Kauf und ein Modell ohne Abonnement. Die Benutzer von Hardware-VPNs können ihre freie Bandbreite auch mit anderen Benutzern teilen und einen Gewinn für ihren Beitrag erzielen.

Dies schafft insgesamt ein wirklich privates, sichereres und lohnenderes Netzwerk, in dem Benutzer im Internet surfen können. Es besteht die große Möglichkeit, dass DPNs das Internet von seinem heutigen Standort zu einem sicheren Kommunikationsraum führen, an dem sich Technologie und Ethik treffen, um die Würde, Freiheit und Unabhängigkeit des Menschen zu wahren.

Dieser Artikel enthält keine Anlageempfehlungen oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten bei ihrer Entscheidung ihre eigenen Untersuchungen durchführen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Evan Luthra ist ein Top 30 Under 30 Tech-Unternehmer und Blockchain-Experte mit einem Ehrendoktor. in dezentralen und verteilten Systemen. Seine Unternehmen StartupStudio und Iyoko investieren in die Unternehmen von morgen und helfen beim Aufbau. Evan ist Referent an verschiedenen Universitäten und Konferenzen auf der ganzen Welt.
Lesen Sie weiter bei Cointelegraph
Kalifornien wurde zum „kryptobereitesten“ US-Bundesstaat ernannt
Kalifornien hat sich dank der Verbreitung von Kryptowährungs-Geldautomaten und dem wachsenden Interesse der Bevölkerung des Bundesstaates an digitalen Vermögenswerten...
Priorisierung der Menschheit vor dem Profit durch NFTs
Die Menschheit steht vor mehr Problemen als der Klimawandel. Die Welt steht vor einigen der größten Herausforderungen unserer Zeit: Welthunger, wachsende...
Binance stoppt den Verkauf von Aktien-Token, „mit sofortiger Wirkung“
Die sehr beliebten Aktien-Token von Binance, ein relativ neues Angebot, werden sofort abgewickelt. In einer am Freitag veröffentlichten Ankündigung gab...
Ethereum, Altcoins riskieren mehr Verlust als Bitcoin, wenn BTC 30.000 US-Dollar verliert, warnt Analyst
Altcoin-Händler und -Investoren sollten nach Deckung suchen, wenn Bitcoin (BTC) starke Kursrückgänge erleidet.Dies glaubt Filbfilb, ein unabhängiger Marktanalyst...
El Salvador wird jedem erwachsenen Bürger 30 US-Dollar in Bitcoin abwerfen
Der Präsident von El Salvador hat angekündigt, dass die Regierung Bitcon (BTC) im Wert von 30 US-Dollar an jeden erwachsenen Bürger des Landes ausstrahlen...
Kanadas Hive Blockchain Technologies für die Nasdaq-Notierung zugelassen
Während die SEC die Notierung eines Bitcoin-ETF weiterhin langsam vorantreibt, werden Händler an alten Börsen, die begierig darauf sind, sich mit Krypto...
„Ich hätte viel mehr kaufen sollen“, beklagt der milliardenschwere Investor bei Bitcoin
Marc Lasry, Mitbegründer und CEO der Avenue Capital Group, glaubt, dass es trotz der jüngsten Volatilität auf dem Kryptomarkt wahrscheinlich nicht verschwinden...
Die afrikanische Krypto-Börse registriert Transaktionen im Wert von 3,2 Mrd. USD vor der globalen Expansion
Nach fast dreijähriger Betriebszeit hat der nigerianische Kryptowährungsaustausch Quidax Transaktionen im Wert von mehr als 3,2 Milliarden US-Dollar gemeldet,...
Shanghai Man: VeChain im Fernsehen, DOGE dreht die BTC-Lautstärke um, Hotbit-Hack und mehr ...
Diese wöchentliche Zusammenfassung von Nachrichten aus Festlandchina, Taiwan und Hongkong versucht, die wichtigsten Nachrichten der Branche zu kuratieren,...
S & P startet Kryptowährungsindizes und debütiert mit Bitcoin und Ether
S & P Dow Jones Indices, eine wichtige globale Ressource für indexbasierte Daten und Forschung, hat seine ersten Kryptowährungsindizes in einem erneuten...
Eine andere britische Bank bietet Kunden Anti-Krypto-Benachrichtigungen an
Firmenkunden von NatWest verlieren möglicherweise bald ihre Bankbeziehung mit dem in Großbritannien ansässigen Kreditgeber.Laut einem Bericht von The Guardian...
WeWork akzeptiert Krypto-Zahlungen und hält sie in seiner Bilanz
Der Coworking Space-Riese WeWork ist das jüngste Unternehmen, das Pläne bekannt gibt, Kryptowährungen in seiner Bilanz zu halten.Das im Besitz der SoftBank...
VORTECS-Bericht: Coinbase NewsQuake steigert die Gewinne von Markets Pro, wenn Enjin ansteigt
Der sogenannte „Coinbase-Effekt“ wurde mehrfach von Datenfirmen wie The TIE und Messari analysiert, und das Urteil bleibt klar: Krypto-Händler, die sich...
Polkadot ist der neueste, der die Fiat-Auffahrt von Simplex verwendet
Der Fiat-to-Crypto-Onramp-Anbieter Simplex wird Polkadot nun in seinem Netzwerk aus Crypto-Börsen, Brieftaschen und Brokern unterstützen.In einer heutigen...
Die brasilianische Universität startet ein Masterstudium in Kryptofinanzierung
Kryptowährung ist ein Phänomen, das nicht ohne Rücksichtnahme oder gründliche Untersuchung außer Acht gelassen werden kann. Hochschuleinrichtungen haben...